Letzte Änderung
October 16. 2017 13:15:17
Sitemap & Druckversion

Firmung 2011

Wo meine Sehnsucht ein Zuhause hat

Firmung in der Kath. Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist Osterode

Seit Anfang September 2010 wird in der Kath. Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist Osterode ein Firmkurs zur Vorbereitung auf das Sakrament der Heiligen Firmung durchgeführt.

Der Firmkurs steht unter dem Thema: „Wo meine Sehnsucht ein Zuhause hat“.

35 Jugendliche der Geburtsjahrgänge 1995/96 aus Osterode, Bad Grund, Badenhausen, Eisdorf, Dorste und Gittelde treffen sich 14-tägig, montags und dienstags, zu den Gruppenstunden in den Pfarrheimen der Kirchen von St. Johannes und St. Martin.

Begleitet werden die Firmbewerber von 6 KatechetInnen aus der Gemeinde.

Während des Firmkurses werden die Jugendlichen über sich nachdenken, wer sie sind, was ihnen Halt gibt, wonach sie sich sehnen.

Sie werden Gemeinschaft erleben und sich Zeit zur Besinnung nehmen um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Am Ende des Firmkurses soll jeder Jugendliche selbst entscheiden, ob er gefirmt werden möchte.

Gemeinsam haben alle Firmbewerber bisher eine Rorate-Messe in der Adventszeit gefeiert. Ein Elternabend fand statt, ein weiterer wird im März folgen.

Am Sonntag den 23.01.11 werden sich die Jugendlichen in einem Gottesdienst, mit dem Thema „Feuer in mir“, der Gemeinde vorstellen.

Geplant sind in diesem Jahr ein gemeinsamer Kreuzweg, ein Bußgottesdienst, im April ein Wochenende in Bad Grund und natürlich der Firmgottesdienst.

Unser Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger wird am 29.Mai 2011 in der St. Martin Kirche das Sakrament der Heiligen Firmung spenden.

Vorstellungsgottesdienst

 

Wochenende der Firmbewerber in Bad Grund

25 Firmbewerber aus unserer Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist verbrachten gemeinsam mit Pfarrer Kamionka und den Firmkatecheten ein Aprilwochenende in Bad Grund.

Im Rahmen der laufenden Firmvorbereitung, die im Herbst letzten Jahres begann, und die unter dem Motto steht „Wo meine Sehnsucht ein Zuhause hat“, blickten die Jugendliche im Alter von 14-16 Jahren auf den bisher gemeinsam gegangenen Weg zurück, um sich verbindlich für das Sakrament der Firmung zu entscheiden.

Dabei wurden sie durch Pfarrer Kamionka und die Firmkatecheten Frau Domin, Frau Grammel, Frau Prange, Herr Speckhals, sowie dem ehemaligen Firmling Steffi Höll, begleitet.

Das „Gruppenhaus Bad Grund“, ist ein Haus, in dem sich die Jugendlichen selbst zu versorgen hatten. Ein entsprechender Küchendienstplan sorgte für pünktliche Mahlzeiten, für Abwasch und Müllentsorgung. Alle Jugendlichen waren in diese Dienste eingebunden. Nicht zu vergessen die Jugendlichen, die nach jeder Mahlzeit den Speisesaal zu einem Gruppenraum umgestalteten. Frühstück und Abendbrot bereiteten die Jugendlichen selbst zu. Das Mittagessen lieferte eine ortsansässige Küche.

Neben den Themen wie die Zehn Gebote, Grenzerfahrung, Schuld und Vergebung, Buße, Firmpate und Firmname, einem Film über den Vatikan, war die Teilnahme am Gottesdienst in Badenhausen einer der Höhepunkte.

In diesem Gottesdienst erneuerten die Firmlinge vor der Gemeinde ihr Taufbekenntnis. Als Zeichen dafür, dass der Glaube ein Geschenk ist, und als Wunsch, dass Gott den Firmlingen Kraft schenkt, sich diesem Glauben immer neu zu öffnen, erhielten sie einen Rosenkranz.

Für die Jugendlichen und ihren Betreuern war es ein gelungenes Wochenende, das viel Spaß und Freude bereitete und die Vorfreude auf die Firmung weckte.

Die Jugendliche beabsichtigen nach der Firmung eine Abschlussfahrt durchzuführen.

 

 

Franz Speckhals