Letzte Änderung
October 16. 2017 13:15:17
Sitemap & Druckversion

Krippenfahrt 2016

Bei leicht winterlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt führte die erste Pilgerfahrt dieses Jahres am 5. Januar zum Südeichsfelder Krippenweg. Auf dem Programm stand der Besuch von drei ausgewählten Krippen in Dingelstädt, Bickenriede und Küllstedt.

Ein fast voll besetzter Reisebus brachte die Gruppe durchs verschneite Eichsfeld zunächst nach Dingelstädt zur ehemaligen Klosterkirche St. Petrus Baptista und Gefährten auf dem Kerbscher Berg. Pfarrer Müller begrüßte uns und gab einen kurzen, interessanten Abriss zur Geschichte des Klosters und der Kirche, die bis ins Jahr 800 zurückreicht und erläuterte die besondere Symbolik der Krippe, ein Geschenk eines Ehepaares aus Beverungen. Die Krippe enthält neben den bekannten Figuren der Hl. Familie, Ochs und Esel, Hirten und Schafe auch eine Reihe jüngerer und älterer Menschenfiguren aus aller Herren Länder und aus verschiedenen Berufsgruppen. Dies soll symbolisieren, dass Jesus für alle Menschen auf der Erde da ist. Die Gesichter, Hände und Füße der Figuren sind aus Hartwachs modelliert und tragen bunte Stoffkleider.

Weiter ging es nach Bickenriede zur Kirche St. Sebastian. Pfarrer Messer begrüßte uns und erläuterte die Geschichte wie auch die schönen Bildwerke und Deckenmalereien der Kirche. Die eindrucksvolle Krippe mit großen geschnitzten Holzfiguren nimmt einen Großteil des Chorraums ein und verdeckt mit Sternhimmel und Kometen den barocken Hochaltar. Die Figuren stammen aus dem Jahr 1959 vom Holzschnitzer Johannes Merker aus Wilbich im Eichsfeld.

Die dritte Etappe führte die Pilgergruppe nach Küllstedt in die Kirche St. Georg und Juliana. Hier wurden wir von Frau Muck begrüßet, die uns die Geschichte der Kirche erklärte und uns die Krippe zeigte. Wie in Bickenriede nimmt auch hier die Krippe weite Teile des Chorraums ein und verdeckt den barocken Hochaltar. Die zahlreichen geschnitzten Figuren stammen aus Oberammergau. Neben der großen Krippe im Chorraum konnten wir eine kleinere im Seitenschiff der Kirche bewundern, die von einem Gemeindemitglied zur Verfügung gestellt war.

Bewundernswert war bei allen Krippen der schöne detailreiche Aufbau mit vielen Landschaftsmotiven, der mit viel Liebe und großem Engagement durch die Gemeindemitglieder errichtet wurde.

Als Abschluss, vor der Rückfahrt nach Osterode, gab es eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus der Pfarrei St. Georg in Küllstedt.

 

Kerbscher Berg: Pfarrer Müller erklärt die Besonderheit der Krippe

 

Kerbscher Berg: Krippe

 

Kerbscher Berg: Hl. Familie

 

Kerbscher Berg: Menschen aus allen Erdteilen

 

Bickenriede: Krippe im Chorraum

 

Bickenriede: Maria mit Kind

 

Bickenriede: Hirten

 

Küllstedt: Große Krippe im Chorraum

 

Küllstedt: Hl. Familie

 

Küllstedt: Hirten

 

Küllstedt: Kleine Krippe


Hier noch ein paar Links zu weiteren Informationen der besuchten Kirchen:

Klosterkirche St. Petrus Baptista und Gefährten, Dingelstädt:

http://www.kirchen-galerie.de/?m=kirche&p=06179

http://www.kerbscher-berg.de/

St. Sebastian, Bickenriede:              http://www.st-sebastian-bickenriede.de.vu/

St. Georg und Juliana, Küllstedt:       http://pfarrgemeinde-kuellstedt.de/index.php/Info.html